Part 3 – Shavin – Der große Bruder ist wieder da

Im zweiten Teil habe ich ja bereits angefangen mich anhand des Projektes Big Brother zu analysieren, also mach ich doch direkt weiter damit.

Beim Beobachten ist ja alles so zwischenmenschliche recht spannend, aber ganz besonders spannend sind natürlich Techtelmechtel. So wie bei Sharon und Kevin. Zu Beginn, nach Einzug haben sich die beiden immer besser verstanden, natürlich wurde schnell gemunkelt, was das wohl werden würde. Beide haben aber direkt klargestellt, dass sie nur „Bros“ sind.

Man merkte jedoch recht schnell, der Kevin hat das Graben angefangen. Zunächst wollte Sharon nicht so recht darauf eingehen. Als Grund nannte sie, dass sie draußen ein Verhältnis mit einem verheirateten Mann habe, der seine Frau jedoch für sie verlassen möchte. Da will man ja schon direkt ins Haus rennen und sie einmal kräftig schütteln. Oder ihr wenigstens zurufen „LAUF SO SCHNELL DU KANNST!“ … der Kevin hat aber eh nicht locker gelassen und so hat er sie dann tatsächlich irgendwann rumgekriegt und sie hat sich darauf eingelassen, mit ihm rumzuknutschen. Ziemlich schnell hat auch Big Brother die Chance auf Einschaltquoten erkannt und den beiden kurzerhand für eine Nacht den Secret Room zur Verfügung gestellt. Es kam wie es kommen musste und Kevin kam vermutlich auch, denn er hat sie natürlich trotz der Kamera gevögelt. Er wäre aber ja kein richtiger Kerl, wenn nach dieser aufregenden Nacht nicht doch plötzlich Zweifel in ihm aufkeimen würden. Das hielt ihn zwar zunächst nicht davon ab, Sharon noch ein, zwei oder dreimal vor den Kameras zu vögeln, bis er dann irgendwann mit der Sprache rausrückte. Er hat offenbar urplötzlich festgestellt, dass er Tätowierungen eigentlich gar nicht mag und auch das mit dem Tanzen passt ihm nicht so recht. Gut, konnte ja vorher keiner ahnen, dass die Gute am ganzen Körper tätowiert ist und mit Tanzen ihr Geld verdient. Hätte ihm ja mal einer sagen können. Vielleicht einer von den anderen Bewohnern, denn mitbekommen haben sollten es alle. Jedenfalls sucht er das Gespräch und druckst sich einen zurecht, das man zukünftig vielleicht doch lieber wieder einen auf Bro machen sollte. Sharon stimmt dem zu, sieht es genauso, ist einverstanden. Doch sind wir mal ehrlich, was hätte sie auch anderes sagen sollen? „Hey, eigentlich brichst du mir grade das Herz, und natürlich gestehe ich mir diese Schwäche vor den Kameras zu und gehe nun ein wenig weinen“?

Jedenfalls kann der Kevin dennoch nicht ganz von der Sharon lassen und nimmt sie immer wieder gerne in seinen Armen auf, wenn sie auf ihn zugeht. Es kam wie es kommen musste, gestern erfolgte der vorläufige Showdown auf der Terasse. Kevin findet, er hat deutliche Zeichen gesetzt und versteht weder, dass Sharon verletzt ist und schon gar nicht, dass sie verwirrt ist und seine Zeichen so alles andere als deutlich empfindet. Offenbar übersetzt sie ein „Ich hab dich mehr als gerne“ nicht mit „Ich möchte diese Beziehung beenden“. Komisch … und dass er auf ihre Annäherungsversuche eingeht und sogar selbst welche startet scheint sie auch missinterpretiert zu haben.

Und dann sitzt man auf seiner Couch, sieht wie der Typ da am rumstottern ist und so Sachen sagt wie dass er es halt nicht erklären kann. Und dass er sie ja mehr als gerne hat. Aber es geht halt nicht. Und warum kann er jetzt aber auch nicht sagen. Und überhaupt, klar wisse er, dass sie mehr von ihm will, aber wenn sie Annäherungsversuche startet, wäre es ja dann nicht seine Schuld, wenn er darauf eingeht und sie dieses missinterpretiert. Und er wolle ihr ja nicht wehtun … er stottert und windet sich und du willst am liebsten rufen „Sag ihr doch einfach, dass du nicht auf sie stehst! Sag ihr doch einfach, was dich an ihr stört! Gib doch einfach zu, dass du einfach nur untervögelt warst und Druck ablassen wolltest!“ (ich merke, ich will meinem Fernseher sehr häufig etwas zurufen – ist tatsächlich so; manchmal mache ich es auch). Und dann sagt er auch noch, dass er das voll schlimm findet, dass es ihr so schlecht geht und ihn das so belastet. IHN BELASTET DAS! Na, sie wohl nicht oder wie? Und was macht sie? Sie sitzt da und schaut ihn an, hört nur das, was sie hören will und glaubt ihm alles. Also das, was sich irgendwie nachvollziehen lässt. Alles andere ignoriert sie.

Und während man sich noch so wundert, warum sie ihm nun auch noch hinterherläuft, als er vorschlägt, sich auf ihr Bett zu setzen fällt es einem plötzlich wie Schuppen von den Augen (ist ja an sich schon ein Drama, dass da ausgerechnet erst ein Alpha-Kevin kommen muss, der einem die Augen öffnet). Sie verhält sich so, weil man es in der Situation einfach nicht sieht. Nicht sehen will. Sie verhält sich genau so, wie man selbst. Sie verhält sich genauso wie ich. Oh Gott, ich bin quasi Sharon!

Ob ich mit dieser Erkenntnis klar komme, bzw welche Erkenntnis ich sonst noch mittels der Bewohner über mich erlangen konnte, erfährst du vermutlich im vierten Teil.

Ein Gedanke zu “Part 3 – Shavin – Der große Bruder ist wieder da

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.