Endlich im Fluss – mein Projekt

Gestern hatte ich noch davon berichtet, beim Schreiben immer so verkrampft zu sein, und heute lief es dann zum erste Mal richtig gut. Ich konnte richtig flüssig schreiben, Formulierungen bereiteten mir keine Probleme und alles in allem kam ich einfach gut voran. Leider hat sich dann mein Magen gemeldet, so dass ich mir Mittagessen machen musste und danach setzte dann die Trägheit ein. Heute Abend bin ich dann auf einem Konzert, ich werde heute also wahrscheinlich nicht mehr viel zu Stande bekommen.

Dennoch war dieser Schreibfluss ein gutes Gefühl und eine große Motivation, meine Geschichte besteht nun schon aus 8165 Wörtern, was immerhin 6,8% – 11,66% meines Buches ausmacht.

Ich fürchte jedoch, ich muss mich von der Idee verabschieden, mein Buch ausschließlich in Amsterdam zu schreiben, wenn ich damit in absehbarer Zeit fertig werden möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.